Sonntag, 20. November 2011

Dragon Age 2

Dragon Age 2
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Veröffentlichung: 08.03.2011 (USA), 10.03.2011 (EU)
Genre: Rollenspiel
Plattformen: Xbox 360, PlayStation 3, PC
Altersfreigabe: 18 Jahre
Homepage: www.dragonage.de

Systemanforderungen:
PC-Betriebssystem: Windows XP, Windows Vista, Windows 7
Prozessor: Intel Core 2 Duo (oder gleichwertig) mit 1,8 GHz oder besser. AMD Athlon 64 X2 (oder gleichwertig) mit 1,8 GHz oder besser
Arbeitsspeicher: 1024 MB (1536 für Vista und Windows 7)
DVD-Laufwerk: DVD-Laufwerk ist nur für die Installation erforderlich
Festplatte: Mindestens 7 GB freier Festplattenspeicher
Grafikkarte: Radeon HD 2600 Pro 256 und NVIDIA Geforce 7900 GS 256 MB
Soundkarte: DirectX 9.0c-kompatible Soundkarte





Beschreibung
Werde vom Krieger zur Legende
Begib dich auf ein brandneues Abenteuer der Dragon Age™-Saga. Du bist Hawke, einer der wenigen, die der Zerstörung deiner Heimat entfliehen konnten. Gezwungen, um dein Überleben zu kämpfen, musst du nun die tödlichsten Verbündeten um dich scharen, Ruhm und Geld anhäufen und dir deinen Platz in der Geschichte sichern.

Erwartungen
Wie wohl jeder andere, der vom Vorgängerspiel Dragon Age: Origins absolut begeistert war, hatte auch ich hohe Erwartungen an BioWare. Es ist kein Geheimnis, dass Dragon Age 2 diesen in den seltensten Fällen gerecht wurde. Diesen Meinungen muss ich mich leider anschließen. 
Das Spiel kann nicht mit seinem epischen Vorgänger mithalten, der für mich persönlich ein Meilenstein im Rollenspielgenre darstellt ;)
 
Meinung
Ich möchte auf keinen Fall sagen, dass DA2 ein schlechtes Spiel ist. Im Gegenteil, es ist ein gutes, solides Rollenspiel, dass sich wohl zu sehr von seinem Vorgänger unterscheidet.

Die Story spielt auch nicht mehr in Ferelden, sondern in den Freien Marschen, in der Stadt Kirkwall. Dennoch spielt Ferelden nach wie vor eine wichtige Rolle, da unser Charakter und viele seiner Begleiter von dort stammen. 
Ich persönlich war von Kirkwall an sich enttäuscht. Das liegt wohl daran, dass man sich nur noch in der Stadt und der naheliegenden Umgebung bewegen kann. Das ist nach ein paar Stunden Spielzeit doch sehr eintönig und langweilig.
Auch die Story kann bei weitem nicht mit dem Vorgänger mithalten. Man bemüht sich Spannung und Abwechslung reinzubringen, schafft dies jedoch nur an den wenigstens Stellen.
Man arbeitet das ganze Spiel darauf hin, seinen Charakter in der Stadt hochzubringen und später, die Stadt von allerhand Unheil zu befreien.
Das ist nur bedingt spannend und vor allem später fragt man sich desöfteren, wofür man das alles eigentlich macht.
Auch wollte man so viele Konflikte wie möglich in ein Spiel bringen. Das ist an sich ja nichts schlechtes, doch sollte man es im Rahmen halten ...
Erst wollen die gehörnten Qunari der Stadt an den Kragen, dann sind es paranoide Templer und besessene Magier ...
Ich persönlich kann Templer, sowie Magier langsam nicht mehr sehen ...
Das alles geht einem gegen Ende hin extrem auf die Nerven (zumindest mir).
Irgendwie hat man es geschafft, von allem zu viel zu machen. Zu viele Qunari, zu viele böse Templer, zu viele besessene Magier, zu viele Dämonen einfach zu viel "Hilfe, wir brauchen ALLE die Hilfe vom Hauptcharakter und können unsere Probleme nicht selbst lösen!". Das ist zwar bei vielen Rollenspielen der Fall, aber hier geht es mir brutal auf den Keks! ;)
 
Der Story fehlt einfach das gewisse Etwas um hängen zu bleiben. Der Funke springt im kompletten Spielverlauf nicht über :(

BioWare ist für seine unzähligen Dialogoptionen bekannt und zeigt dies selbstredend auch in Dragon Age 2.
Jedoch wurden zwei essentielle Veränderungen vorgenommen. Zum einen wurde der Hauptcharakter nun vollständig vertont und die Dialogoptionen beschränken sich jetzt nur noch auf drei Möglichkeiten: Freundlich/Diplomatisch, Sarkastisch/Charmant und Böse/Entschlossen. Wobei Böse nicht gleich immer böse ist ... So richtig böse kann man hier eigentlich nicht sein, was ziemlich schade ist ;)
Ich persönlich nehme sogut wie immer die sarkastisch/charmanten Antworten, weil die einfach am coolsten sind xDD

Die Charaktere sind nach wie vor einmahlig, wie man es von BioWare gewohnt ist. Ich persönlich sehe es jeden Tag in FanFiktion-Portalen, was für eine große Fanbase die Charaktere aus Dragon Age und co doch haben. Vor allem bei Frauen scheinen sie immer gut anzukommen ;DD Ich persönlich bin davon leider auch betroffen ... :))
Die Charaktere haben Witz, Stil und eine Persönlichkeit, die ich so, noch nie in einem Spiel gesehen habe.
Auch die Beziehungen, die man mit seinen Begleitern eingehen kann, laden zum erneuten Durchspielen ein <3

Grafisch kann ich nur von meiner persönlichen Warte aus berichten. Ich besitze keinen High-End-PC und muss daher die Grafik generell etwas herunterschrauben. Aber das, was ich sehe, gefällt mir. Die Texturen zum Teil etwas schwammig, aber das nehme ich gerne ich kauf ;)
Allerdings muss ich sagen, dass sich die Grafik nur bedingt verbessert hat. Vor allem die Charakterdetails haben mir im Vorgänger irgendwie besser gefallen ...

Bei der Steuerung hat sich auch ein bisschen was getan. Das ganze Gameplay ist actionhaltiger geworden und man muss mit weniger Strategie an die Kämpfe herangehen. Mir persönlich fehlt die Vogelperspektive, mit der man das Geschehen vom Oben aus betrachten kann. Im Vorgänger war dies vor allem bei großen Gegnergruppen ein enormer Vorteil.
Hier allerdings bleibt man immer recht nahe an den Kämpfenen dran und das ist im doch manchmal etwas engen und verwinkelten Kirkwall nicht unbedingt von Vorteil ... Der Überblick fehlt zuweilen.

Wie bereits oben erwähnt ist die Atmosphäre nicht so episch und einmalig wie in DA:O, aber dennoch gut. Gänsehautmomente gab es zwar keine, aber naja ...
Was ebenfalls negativ ins Auge fällt sind die Quest. Es sind zwar einige gute dabei, aber auch einige schlechte ... Vor allem wurden sie automatisiert. Man findet einen gesuchten Gegenstand und bringt es seinem Besitzer. Dieser sagt dann eine zufällig ausgewählte Antwort und das wars ...
Ein Beispiel:
Man findet an einem dunklen Fleck die sterblichen Überreste einer Kirchenschwester und bringt diese dann dem Archivar der Kirche ...
Der Hauptcharakter: "Seht mal, was ich gefunden habe: Das wofür ihr lebt"
Der Kirchenarchivar: "Oh Danke, ich dachte ich würde es nie wieder sehen"
Das man von den Überresten eines Menschen spricht, spielt dabei wohl keine Rolle ... BioWare hatte was das angeht, vermute ich zu wenig Zeit gehabt.
Das Spiel war nämlich in deutlich kürzerer Zeit auf dem Markt, als DA:O und das finde ich schade. Hätte BioWare mehr Zeit gehabt, wäre das Resultat sicherlich besser ausgefallen ...

Wertung:
Story: 2,5/5
Charaktere: 4/5
Atmosphäre: 2/5
Grafik: 4/5
Steuerung: 3,5/5
Endwertung: 3,2


Fazit:
Dragon Age 2 ist ein solides, gutes Rollenspiel, das leider nicht mit seinem epischen Vorgänger mithalten kann. Es mangelt teilweise an Tiefgang und Glaubwürdigkeit und hat gegen Ende seine Längen, die den Spielfluss stören.

by Lenchen

Kommentare:

  1. SO hat zwar nix mit dieser Rezi zu tun aber ich folge deinem Blog ab heute :D & weißt du auch wieso? Nein? Soll ich's dir verraten? :P Weil du die erste bist, die Schwestern des Mondes liest. So :) Hexenzorn liegt nämlich auch noch auf meinem Sub & ich verlink dich auch mal in meinem Blogroll :D
    Liebe Grüße,
    Jessy

    AntwortenLöschen
  2. @BlindesMasquerade
    xDD Ja, ich bin nicht die einzige, die diese Bücher liest! :D Von den Büchern darf man doch seiner Familie nichts erzählen xPP husthust
    Danke fürs verlinken :D

    AntwortenLöschen

Deine Meinung?